Informationen
Familie Holz

   

... zum Thema Coronavirus:

   

Liebe Kunden und Partner,

 

Wir haben bereits alle unsere zwei Corona-Impfungen und den Booster erhalten, wodurch ein Infektionsrisiko für Kunden und uns minimiert ist.

 

  • Wir halten uns an aktuelle Hygieneregeln. Das tragen von einem Mund-Nasenschutz ist nicht vorgeschrieben. Besuchern ist es frei gestellt einen zu verwenden.
  •  

 

... zum Thema Historie:
  • Geschäftsgebäude  Synagoge
  • Einbruchdiebstahl 1997 "optiker holz"
  •  

    25 Jahre

     

    Am 17. August 1985 eröffnete Robert Holz den augenoptischen Fachbetrieb in Oberwesel. Der Fachbetrieb bestand dort 15 Jahre bis er in die ehemalige Synagoge von Boppard umsiedelte. Heute leben und arbeiten Herr und Frau Holz in dem renovierten Gebäude der ehemaligen Synagoge.

     

    Von 1994 - 2004 beinhalteten sie in der unteren Etage eine Kunstgalerie unter dem Motto "Kunst vor Augen". Die Kunst wurde 2004, nachdem im April 2000 der Augenoptik-Fachbetrieb in die Synagoge übersiedelte, in den 2003 gegründeten Kunstverein Mittelrhein e.V. ausgelagert. Die ehemalige Synagoge war von 2003 bis 2015 der Geschäftssitz des Kunstvereins Mittelrhein (KM 570). Der Kunstverein KM 570 hat 2016 seinen Geschäftssitz nach Koblenz verlegt.

     

    Die Tochter Mengiarda, hat inzwischen die Qualifikation der staatlich geprüften Augenoptikerin, Optometristin und den Titel Augenoptikermeisterin erlangt und wird das Unternehmen in die Zukunft begleiten und fortführen.

     

    35 Jahre

     

  •              1985 - 2020
                 im Rückblick
  •     Bilder auf Google